— beider Basel
Helpline 0848 622 622

Women's Clinic University Hospital Basel

The University Hospital Basel is a leading medical center in Switzerland that operates at a high, internationally recognized standard.

The delivery and maternity wards of the Women's Clinic have access around the clock to a competent team of midwives, obstetricians, anesthesiologists, neonatologists from the University Children's Hospital as well as other specialists if needed. Trained at the cutting edge of research and technology, the team attends to the well-being and safety of the prospective family - from pregnancy to birth and the postnatal period.

For the challenging time following the birth, the team works closely with Familystart. Clients of the University Hospital Basel can use our services for free..

The University Hospital was closely involved in establishing Familystart. Esther Sackmann Rageth, former Head of Nursing at the University Hospital's specialized clinics, explains the reasons for this commitment: "It enables us to ensure continuity of care for families with newborn babies in and around Basel. The home visits have a preventive effect. They offer reassurance and prevent emergency consultations and readmissions to the hospital."

Women's Health Clinic of the University Hospital Basel

Familystart services for clients of the University Hospital Basel

Brochure "Becoming parents. Everything you need to know about pregnancy and birth." (PDF)

Flyer "The first weeks after your baby's birth"

 

 

Das Anstrengendste war, nicht mehr durchschlafen zu können. Ich war sehr froh um die Unterstützung der Grosseltern, so dass ich mich zwischendurch erholen konnte.

 

Isabel, Mutter von Sophie, 5 Wochen alt.

Ich habe mich jeden Tag gefreut, wenn die Hebamme klingelte. Meine Fragen mit ihr besprechen zu können, hat mir sehr geholfen.

 

Valerie, Mutter von Joel, 3 Wochen alt.

Ich fühlte mich wie eine Astronautin im luftleeren Raum. Man kann sich noch so gut vorbereiten und Kurse besuchen – doch dann macht es ‹peng› und alles ist neu.

 

Monika, Mutter von Amelie, 2 Wochen alt.

Mit der Zeit pendelte sich alles ein. Wir fanden einen Rhythmus mit dem Baby, und alles wurde einfacher.

 

Martin, Vater von Jonas, 8 Wochen alt.

Information ist wichtig. Sie ist am hilfreichsten, wenn man sie angepasst an die eigene Situation direkt von einer kompetenten Fachperson erhält.

 

Josef, Vater von Felix, 2 Wochen alt.

Wir sind froh, dass sich die Hebamme unser Baby bei jedem Besuch genau anschaut. Das gibt uns die Sicherheit, dass alles okay ist.

 

René, Vater von Raffael, 6 Tage alt.

Ich getraute mich nicht, jemanden um Hilfe zu bitten, weil ich dachte, eine gute Mutter schafft das alleine. Beim nächsten Mal werde ich Unterstützung akzeptieren.

 

Eva, Mutter von Damian, 4 Monate alt.

Manchmal wusste ich nicht weiter und konnte niemanden erreichen. Dann rief ich die Helpline an. Es ist toll, jederzeit eine kompetente Antwort zu erhalten.

 

Susanne, Mutter von Leon, 3 Wochen alt.

Obschon unser Kind gesund war und alles gut lief, merkten wir mehrmals abends um 23 Uhr, dass wir noch nichts gegessen hatten.

 

Julian, Vater von Kim, 1 Woche alt.

Eine Haushaltshilfe wäre super. Jemand, der dafür sorgt, dass die Wäsche sauber ist und wir jeden Tag etwas Warmes zu essen haben.

 

Anna, Mutter von Luca, 8 Tage alt.

Damit ich gut für mein Kind sorgen kann, brauche ich Menschen, die für mein Wohl sorgen. Freunde brachten uns in der ersten Woche jeden Tag eine warme Mahlzeit. Super!

 

Erika, Mutter von Jan, 3 Wochen alt.

Als ich einen Milchstau hatte, gab mir die Hebamme an der Helpline Tipps, wie die Milch wieder ins Fliessen kommt. Es funktionierte sofort.

 

Elena, Mutter von Tim, 2 Wochen alt.

Die Hebamme riet mir, nach der Geburt Ferien zu nehmen. Jetzt habe ich Zeit für mein Kind und meine Frau, und muss nicht an den Job denken.

 

Jonathan, Vater von Manuel, 2 Wochen alt.

Toll, besucht uns die Hebamme bereits in der Schwangerschaft. Sie geht auf unsere Fragen ein und unterstützt uns bei der Vorbereitung auf die Geburt und die Zeit danach.

 

Maria, werdende Mutter

Das Stillen habe ich mir einfacher vorgestellt. Zum Glück werden die Schmerzen beim Ansetzen von Tag zu Tag weniger.

 

Carolina, Mutter von Klara, 10 Tage alt.